Blog

Die Kosten des Ignorierens von Datenqualitätsproblemen

Es kommt häufig vor, dass leitende Angestellte tiefere Probleme in ihrem Unternehmen umgehen, vor allem wenn sie nicht auffallen oder ein offensichtliches, gravierendes Problem darstellen. Wenn das Problem sogar die Aufmerksamkeit auf das Image des Unternehmens lenkt, schrecken sie vielleicht sogar davor zurück, das Problem zu lösen. Im Bereich der Datenqualität ist dies eine sehr reale Situation.

Denken Sie darüber nach: Wenn Ihr CEO Informationen von Ihrer Abteilung anfordert, können Sie ihm vielleicht das angeforderte Produkt zukommen lassen, aber der Aufwand ist nicht unbedingt ersichtlich. Einigen Studien zufolge benötigen Wissensarbeiter bis zu 30 % ihrer Zeit für die Suche nach den benötigten Daten. Die einzige Möglichkeit, die Notwendigkeit einer intelligenten Datenqualitätslösung nachzuweisen, besteht darin, eine Kosten-Nutzen-Rechnung aufzustellen, aus der hervorgeht, wie hoch die Kosten sind, wenn das Problem ignoriert wird, und wie hoch der finanzielle Nutzen ist, wenn es gelöst wird.
Da diese Kosten in die Höhe schießen und der Wirtschaft schaden, sollte dieses Problem nicht ignoriert werden. Eine Gartner-Umfrage ergab, dass 140 Unternehmen jährlich durchschnittlich 8,2 Millionen Dollar durch fehlerhafte Daten verlieren.
Als IT-Fachmann kann es in Ihrem Interesse sein, eine Kostenanalyse für Ihre Datenqualitätsprobleme durchführen zu lassen. Laut Thomas C. Redman, dem Autor von Data Driven: Profiting From Your Most Important Business Asset können die täglichen Kosten schlechter Daten zwischen 10 und 20 Prozent des Umsatzes betragen.
In der Regel sind die Kosten, die durch mangelhafte Daten entstehen, leichter zu ermitteln als der Nutzen, der sich aus der Lösung des Problems ergibt. Einfach ausgedrückt, gibt es zwei Möglichkeiten, die Kosten von Datenproblemen zu bewerten:

  • Die Kosten für ihre Beseitigung
  • Die Kosten, wenn sie nicht korrigiert werden

Lassen Sie es uns noch einfacher ausdrücken. Laut Larry English, Autor und Experte für Datenqualität, gibt es drei allgemeine Kategorien von Kosten:

  1. Kosten für unzureichende Informationen
  2. Kosten der Bewertung oder Kontrolle
  3. Kosten im Zusammenhang mit der Verbesserung des Prozesses und der Fehlervermeidung

Diese Kategorien können zwar noch weiter unterteilt werden, decken aber den allgemeinen Umfang der Probleme ab. Beginnen Sie auf dem richtigen Weg mit Ihren Datenqualitätsproblemen, indem Sie die Kosten und den Nutzen eines Programms abschätzen. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an unsere Spezialisten bei Data Ladder. Es ist uns gelungen, für unsere Kunden einen Mehrwert zu schaffen.

In this blog, you will find:

Try data matching today

No credit card required

*“ zeigt erforderliche Felder an

Hidden
Hidden
Hidden
Hidden
Hidden
Hidden
Hidden
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Want to know more?

Check out DME resources

Merging Data from Multiple Sources – Challenges and Solutions

Oops! Wir konnten dein Formular nicht lokalisieren.